Viele Facetten

Gender- & diversityfreundlich
Medien gestalten

Die Welt der Technik- und Ingenieurwissenschaften ist geprägt von Klischees und Geschlechter-Stereotypen. Bilder, die nicht (mehr) der Realität entsprechen, einem modernen Verständnis dieser Berufs- und Arbeitswelt widersprechen und nicht zuletzt Berufs- und Kaufentscheidungen beeinflussen.

Geschlecht und Alter spielen im Sinne der Diversity eine Rolle. © TU Graz
Älterer Forscher wird bei der Arbeit dargestellt. © TU Graz

Begriffserklärungen aus der Welt gender- und diversityfreundlicher Mediengestaltung.

Allzu oft spiegeln sich Vorurteile in der Web-Präsenz und den Kommunikationsmaterialien von techniknahen Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Organisationen wider. Ein Umstand, der weder einem zeitgemäßen Auftritt entspricht, noch potenzielle MitarbeiterInnen, Studierende, Kundinnen und Kunden gleichermaßen anspricht.

Um sowohl Frauen als auch Männer für die Welt der Technik- und Ingenieurwissenschaften, Ihr Unternehmen oder Ihre Organisation zu begeistern, finden Sie unter der Rubrik Themenfelder Informationen, Tipps und Hilfestellungen zur gender- und diversityfreundlichen Gestaltung Ihrer Informationsmedien.

Lesetipp

Bente Knoll und Brigitte Ratzer setzen sich im Buch "Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften" (2010, Facultas Verlag, 220 S., 16 €) wissenschaftlich mit dem Thema auseinander.

Die Bedeutung von Gender in den Technik- und Ingenieurwissen- schaften wird aufschlussreich dargestellt. Unterschiedliche Vorstellungen über technische Kreativität von Männern und Frauen kommen darin ebenso zur Sprache, wie die historische Entwicklung des Ingenieurberufes, dessen soziale Formbarkeit und Strategien, die hinter den aktuellen Bemühungen um eine Steigerung des Frauenanteils in der Ausbildung stehen.

Bestellung unter: office@b-nk.at - Betreff: "Buch Bestellung"